Startseite 2018-01-16T13:02:41+00:00

Prof. Dr.med. Dr.med.dent. Dr.h.c.
Ralf Siegert
Schlafmediziner

Facharzt für:
Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
Plastische Operationen
Zahnmedizin

 „

    Sind Sie dauerhaft müde, erschöpft und ausgelaugt? Schnarchen Sie oder hat Ihr Partner eventuell schon einmal Atemaussetzer während der Nachtruhe bei Ihnen bemerkt?

Sie sind kein Einzelfall. Durchschnittlich leidet jeder vierte bis fünfte Deutsche an teilweise erheblichen Schlafstörungen. Die Gründe sind unterschiedlicher Natur und können neben körperlichen Krankheiten auch auf psychosomatischen Problemen basieren.

In den meisten Fällen handelt es sich um Symptome der obstruktiven Schlafapnoe. Eine äußerst ernstzunehmende Krankheit, bei der Atemaussetzer den erholsamen Schlaf massiv beeinträchtigen und neben täglicher Erschöpfung, Konzentrationsschwäche oder schlechter Laune auch einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen können.

Das genaue Krankheitsbild sollte daher umgehend untersucht und abgeklärt werden. Machen Sie doch einfach einen Termin bei uns in der Sprechstunde.

Mehr erfahren

Sprechstunden

Dienstag:
nach Vereinbarung
Freitag:
nach Vereinbarung

02361 99 24 99 7

info@smed-schlaflabor.de

Konzentrationsschwäche?

Beanspruchen Sie längere Konzentrationsphasen so sehr, dass sie fast nicht mehr möglich sind?

Schlechte Laune?

Leiden Sie und Ihr Umfeld an Ihrer grundlosen schlechten Laune und Frustration?

Chronisch müde?

Würden Sie am liebsten zu jeder Tageszeit ein Nickerchen machen? Schlafen Sie ungewollt und mehrfach kurzzeitig am Tag ein?

Schnarchen oder Atemaussetzer?

Stören Sie mit Ihrem Schnarchen ihren Partner/in oder wurden gar Atemaussetzer bei Ihnen in der Nacht festgestellt?

Zum Selbsttest

Machen Sie den Selbsttest und prüfen Sie, ob erste Anzeichen einer Schlafkrankheit vorhanden sind.

Krankheitsbilder

Die Formen von krankheitsbedingten Schlafstörungen sind vielfältig, können aber bei exakt durchgeführter Diagnostik frühzeitig erkannt und therapiert werden.

Obstruktive Schlafapnoe

Durch eine Verengung der oberen Atemwege durch das Erschlaffen des Gaumensegels kommt es zu einer Sauerstoffunterversorgung sowie vollständigen Atemaussetzern während des Schlafens.

Weitere Informationen

Hypoventilationssyndrom

Bei einer Hypoventilation wird der Körper aufgrund einer zu flachen Atmung unzureichend mit Sauerstoff (CO2) versorgt. Dieses führt wiederum zu einem signifikanten Anstieg des Kohlendioxids im Blut des Betroffenen.

Weitere Informationen

Restless Legs Syndrom

Die „unruhigen Beine“ (Restless-Legs-Syndrom) gehen mit Spannungsgefühlen sowie Schmerzen in den Beinen einher, sodass die Betroffenen gezwungen sind, die Beine unkontrolliert im Schlaf zu bewegen.

Weitere Informationen

Insomnie / Parasomnie

Schlafstörungen können durch Schlafmangel, Schichtarbeit, Durchschlafstörungen (Insomnie) oder im Schlaf auftretende Verhaltensauffälligkeiten (Parasomnie) verursacht werden.

Weitere Informationen

Therapieansätze

Zur Therapie von Schlafstörungen stehen verschiedene Formen bereit, die auf das individuelle Krankheitsbild abgestimmt werden.

Atemtherapie mit Maskenanpassung

Die nasale Überdruckbeatmung mithilfe einer Maske gilt als die effektivste Therapiemethode des Schlafapnoe-Syndroms. Der Überdruck hält das im Schlaf erschlaffende Gaumensegel straff und hält so eine ruhige und vor allen Dingen konstante Atmung aufrecht.

Mehr erfahren
atemtherapie-mit-maskenanpassung

Operationen

Nasenkorrekturen zur Verbesserung der Atmung, Uvulovelopharyngoplastiken oder eine Trachetomie sind nur einige der möglichen operativen Eingriffe. Eine ausgiebige diagnostische Abklärung im Vorfeld entscheidet maßgeblich über die Therapieform.

Mehr erfahren
prof-siegert-in-op

Intraorale Schienen

Verschiedene Typen von Protrusions-Schienen können dem diagnostisch festgestellten Krankheitsbild des Patienten entsprechend individuell angepasst werden. Sie verlagern den Unterkiefer einige Millimeter nach vorne und erweitern so den Rachen.

Mehr erfahren
intraorale-schienen

Ablauf einer Polysomnographie im S•MED Schlaflabor

Anders als die meisten Patienten es erwarten würden, ähnelt der Ablauf einer nächtlichen Untersuchung im S•MED Schlaflabor Recklinghausen nicht einem Krankenhausaufenthalt, sondern eher einem komfortablen Hotelbesuch.

  • Die Anreise erfolgt erst am Abend um 21 Uhr, so dass Sie in Ihrem vorherigen Alltagsablauf nicht beeinträchtigt sind.

  • Vor dem Zu-Bett-Gehen werden Sie mit einigen Elektroden verkabelt, die Sie in Ihrem typischen Schlafmuster aber keineswegs beeinträchtigen.
  • Nach einer geruhsamen Nacht in unserem S•MED Schlaflabor werden Sie direkt am nächsten Morgen entlassen.

  • Aus den Ergebnissen entwickeln die Schlafmediziner eine individuell auf Ihr Krankheitsbild zugeschnittene Therapie und besprechen mit Ihnen in einer Sprechstunde das weitere Vorgehen.

Terminvereinbarung

An 7 Tagen in der Woche kümmert sich unser freundliches und kompetentes Team um Ihre Bedürfnisse!